Das seelische Gerüst

Jeder hat ein mehr oder weniger ausgebautes seelisches Gerüst. Der eine etwas weniger, der andere etwas mehr.

Warum seelisches Gerüst?

Wie mir erklärt wurde, kann man das mit einem Kartenhaus vergleichen, hat das Kartenhaus kein Gerüst, bricht es immer wieder in sich zusammen und genauso ist das auch mit unserem Gerüst.

Je nachdem wie stark dein Gerüst ist, hälst du mehr oder weniger seelisch was aus.

 

Das instabile und stabile Gerüst

Instabil würde ich das Gerüst bezeichnen, wenn dir jemand was sagt und du dir das schnell persönlich nimmst oder jemand guckt dich schief an, reagiert anders, was für dich in dem Moment verletzlich ist, für den anderen aber normal.

Die Wahrnehmung in diesem Moment ist ein anderer, als wenn du ein stabiles Gerüst hättest.

Je nach Situation oder Alltag sollte man schon ein stabiles seelisches Gerüst aufgebaut haben, sodass es auch für immer hält. Ganz klar, irgendwie wird das Gerüst marode oder solide und man muss immer was dafür tun, damit das Gerüst weiterhin so stabil bleibt.

Ich selbst habe nicht so ein stabiles Gerüst. Ich dachte mein Gerüst wäre stabil genug, ich hätte genug Selbstbewusstsein um einiges stand halten zu können, aber wie ich herausfinden durfte ist dies nicht so.

 

Aber wie kommt das?

Entweder schleppt man zu viele Dinge mit sich rum die noch nicht verarbeitet wurden, aber auch gewisse Situationen und Erleben kann vieles durcheinander bringen.

Hat man von Anfang an schon ein geringes Selbstbewusstsein, negative Sicht auf sich selbst, schlechte erfahrungen, Unsicherheit oder sonst noch wer weiß alles, kann es sehr schwierig werden dieses Gerüst aufzubauen.

Das Gefühl ein stabiles Gerüst zu haben kann einem auch mächtig täuschen, und bei einem kleinem Windzug, fällt alles zusammen.

Grundgerüst

Wie bei jedem Gebäude, Kartenhaus oder auch beim seelischen braucht man erstmal ein Grundgerüst. Dies sollte so stabil sein, das man hinterher nur noch Feinheiten korrigieren muss.

 

Beispiel:

Das Haus wird am Anfang auch nicht einfach schon mit Räumen gebaut sondern es wird erst mit der Umrandung begonnen. Als erstes kommen die Wände, der Boden und das Dach und dann kommen erst die anderen Sachen dazu.

 

Und genauso ist dies auch bei unserem seelischen Gerüst. Ist das Grundgerüst nciht stabil genug, hält es auch nicht die andere Feinheiten aus.

Harte Arbeit und viel Zeit

Ich wünschte ich könnte dir da jetzt ein super Tipp geben, wie du dein Gerüst aufbauen oder stabiliseren kannst, aber selbst ich muss noch herausfinden wie genau dies geht.

Eins kann ich aufjedenfall sagen, man muss sehr hart an sich arbeiten und viel Zeit in die Sache reinstecken damit das auf dauer auch stabil hält.

Leute mit einem Knacks sowie ich haben da mehr Probleme mit, als andere die nie in die Lage gekommen sind, sich damit auseinanderzusetzen.

Allgemeine Worte

Mir spukte das Thema generell schon seit gestern in meinem Kopf rum.

Ich dachte ich hätte ein stabiles Gerüst aufgebaut über ein paar Monate und es fiel gestern einfach wieder in sich zusammen. Daher würde ich sagen, ich müsste mehr Zeit und Arbeit reinstecken um ein stabiles Grundgerüst zuschaffen. Es wird nicht einfach sein, aber lohnenswert.

Es ist sehr ernüchternd, wenn man sich selbst überschätzt und wieder zurück fällt und wieder von neuen beginnen zu müssen.

Das war es auch schon erstmal von mir. Ich bedanke mich fürs Lesen.

Wenn du weiter meine Beiträge verfolgen möchtest, kannst du mich abbonieren und du kriegst dann jedes mal eine E-Mail wenn ein neuer Beitrag von mir rauskam.

Wenn du Tipps und Tricks zum Thema hast, dann immer her damit. Musstest du schon den harten Schritt gehen? Wie ist es dir ergangen. Ich freue mich um Rückmeldungen.

 

JMiddeke

Medien: Pexels.com
%d Bloggern gefällt das: