Meine Sicht zu den Einschränkungen der momentanen Lage

Heute teile ich dir mit, wie ich die Einschränkungen unserer momentanen Lage finde. Es sind meine Gedanken und meine Meinung und bestehen nicht aus Fakten.

 

Einschränkung Einkaufen

Was mich zuzeit besonders ankotzt ist das Abstand halten in den Läden. Wie stellen die sich das den vor? Ich werde nicht so lange warten bis der ältere Herr fertig ist mit  überlegen oder eine Sache aus dem Regal zu holen. Allein die Gänge in den Supermärkten und Discountern sind nicht für einen 2 Meter Abstand geschaffen. Klar, man kann jetzt auch sagen, alle gehen hintereinander, aber dann wäre ich ja morgen noch nicht fertig mit einkaufen.

In den meisten Läden hängen Zettel, wo drauf hingewiesen wird ein Einkaufswagen zu nehmen um den MindestAbstand einhalten zu können. Was ist aber wenn ich nur ein oder 2 Sachen brauche? Da laufe ich mit einem Einkaufswagen rein, hole mir eine Sache z.B. was an der Kasse und kann dann den Einkaufswagen wieder wegbringen. Was bringt mir das? Eigentlich gar nichts. Nur weil manche sich nicht an die Regeln halten, müssen diejenigen, die sich dran halten darunter leiden.

Mundschutz und Einmal-Handschuhe

Was ich auch immer öfters sehe, sind Leute die mit Mundschutz und Handschuhe einkaufen gehen. Klar es gibt ganz bestimmt welche Leute die in eine Risikogruppe sind oder selber vielleicht infiziert sind. Aber sollten man dann nicht denen ermöglichen, für die einkaufen zu gehen? Was ich allein schon in den Medien lese, das Mundschutz für die Ärzte knapp werden und und und.

Monats/Wocheneinkauf

Mein Partner und Ich machen jeden Monat ein Monatseinkauf. Reicht leider nur für zwei Wochen aber so müssen wir nur das nötigste ab und an mal einkaufen. Aber selbst da fühle ich mich wie ein Hamsterer. Klar wir kaufen von einer Sache nicht mehr als zwei, aber trotzdem. Mir ist generell das Thema einkaufen total unangehnem.

Einschränkung raus gehen

Ich muss auf jedenfall sagen, Gott sei Dank kann ich noch raus gehen. Ist zwar nur Spazieren gehen aber naja. Was mir natürlich fehlt, sind die andere Aktivitäten, wie z.B. man sagt wir fahren an einem Tag an den See oder gehen schwimmen. Selbst treffen mit Freunde geht ja auch nicht mehr. Klar ich kann mit denen schreiben oder sogar telefonieren, ist für mich defenetiv nicht das gleiche.

Wir gehen gerne spazieren, genießen dabei die Ruhe und begegnen nur selten Menschen. Aber jetzt zurzeit kommt die gefühlt alle 100 Meter einer entgegen. Klar was sollen die anderen auch noch großartig machen. Da kann man nur noch mit dem Mann spazieren gehen oder mit dem Hund Gassi gehen.

Einschränkung Bus und Bahn fahren

Zurzeit fahre ich noch kein Bus und Bahn, aber wenn ich wieder meine Ausbildung weiter mache, werde ich dies tun müssen. Erst muss man hinten einsteigen, also die Regelung im Bus um den Kontakt zum Busfahrer zu vermeiden und dann soll man noch den Mindestabstand einhalten. Dann werden die Fahrpläne geändert, eher gesagt, wird weniger gefahren zu Wochenendzeiten.

Eine Geschichte hatte ich mal gehört, das jemand Bus gefahren ist und Heuschnupfen hat. Als die Person öfters niesen musste, wurde er raus geschmissen aus Angst das die Person Corona hätte.

Selbst ich habe Angst in der Öffentlichkeit zu Husten oder zu Niesen. Jeder kann sich mal verschlucken oder muss sich räuspern. Man kann auch eine Pollenallergie haben oder Heuschnupfen.

Überall wird gesagt, es ist eine Ausnahmesituation, aber ich komme damit nicht so gut klar.

Ich will endlich wieder Normalität haben.

Mich depremiert sowas und soll jetzt nicht heißen das ich bei jeder Krise so schnell aufgebe oder depremiert bin, aber das sind schon harte Einschränkungen und Maßnahmen.

Depression in der Coronakrise

Vermehrt taucht jetzt auch auf, das Leute in der Coronakrise vermehrt an Depressionen erkranken können. Ist  ja auch verständlich wenn man sich mit allem zurück nehmen muss und noch kein Ende in Sicht ist. Selbst ich frage jeden Tag, wann endlich alles vorbei ist und alles nach seinen gewohnten Gang läuft.

Mir tun die Menschen leid, die isoliert werden müssen oder generell allein leben. Selbst die haben jetzt kaum noch Chancen soziale Kontakte zu pflegen.

Wenn nimmt es von euch auch so mit? Wie geht ihr mit der Krise um? Schreibt es mir in die Kommentare.

Vielen Dank fürs Lesen.

JMiddeke

Medien: Pexels.com
%d Bloggern gefällt das: