Wie wichtig ist die Schlafhygiene?

Wie wichtig die Schlafhygiene für dich ist, 10 Tipps dir den Schlaf erleichtern und warum Depressive nachts nicht schlafen können, erfährst du heute.

Warum heißt es Schlafhygiene?

Schlafhygiene ist die Nutzung der Verhaltensweisen um den gesunden Schlaf zu fördern und um die Schlafprobleme zu beheben.

Wie wichtig ist die Schlafhygiene für dich?

Es gibt viele Vorteile der Schlafhygiene die dir zum nutzen sein kann.

Der Körper bleibt im gewohnten Rhythmus und produziert den Botenstoff Melatonin nur Abends und macht dich abends müde zum schlafen. Die richtige Temperatur im Schlafzimmer, fördert deinen Schlaf, denn ist es zu warm im Raum, kann es zu Einschlafprobleme führen oder im schlimmsten Fall zu Schlafprobleme führen. Der Körper kühlt sich Nachts wenn wir schlafen ab, daher sollten wir und du, den Körper unterstützen, das er nicht so viel Energie benötigt zum herunterkühlen als nötig.

Die Schlafhygiene ist auch besonders wichtig, damit du morgens entspannt, ausgeruht und Energie voll den Tag zu starten. Das Gehirn arbeitet im Schlaf weiter und verarbeitet all die Dinge die du am Tag erlebt, gehört oder gesehen hast. Für die Seele arbeitet das Gehirn auch weiter, um die Missstände wieder gerade zu biegen. Wer nicht ausreichend schläft oder sogar Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen hat, fühlt sich tagsüber müde oder ist sogar schlecht drauf. Auch die Leistung tagsüber fällt. Schlaf ist für den Körper und die Seele wohltuend und gut zugleich.

Wie kann ich selbst meiner Schlafhygiene beitragen?

Indem du zum Beispiel, meine 10 Tipps befolgst oder deine eigene Routine setzt. Jeder kann anders gut ein und durchschlafen. Wenn du Abends nicht zur Ruhe kommen kannst, kannst du auch natürliche Mittel nehmen, die dir helfen einzuschlafen. Wenn das alles nicht hilft, solltest du dir am besten einen Arzt zur Seite ziehen und die Möglichkeiten absprechen, die dir helfen besser zu schlafen.

Halte abends deine Routine ein, tue was zur Entspannung und alles was dir gut tut und hilft für einen guten, erholsamen Schlaf.

Wer nicht ausreichend schläft, macht am Tag mehr Fehler ist unkonzentriert und kann sogar dich selbst oder andere schaden.

10 Tipps, dir den Schlaf erleichtern kann.

1. Lüfte dein Schlafzimmer tagtäglich und lass die Temperatur von 18 Grad nicht übersteigen.

2. Lege dich tagsüber nicht ins Bett

3. Plane deine Abendroutine

4. Schalte oder lege deine digitalen Medien/Geräte, 1 Stunde vor dem Schlafen gehen weg/aus

5. Meditiere oder mache Schlafyoga zur Unterstützung zum einschlafen

6. Gehe niemals Wütend oder Traurig ins Bett

7. Schreibe deine Gedanken auf die dir jeden Tag den Schlaf rauben

8. Verdunkle dein Schlafzimmer so gut wie es geht

9. Gehe zu deinen festen Zeiten schlafen zum Beispiel um 22:00 Uhr und stehe auf wenn du wach wirst

10. Bewege dich tagsüber viel, so dass du abends müde ins Bett fällst

Hier sind weitere Tipps, die du anwenden kannst um deine Schlafhygiene zu verbessern: https://www.mediclin.de/medizin-gesundheit/ratgeber-gesundheit/artikel/psyche-koerper/schlafstoerungen/schlafhygiene-10-regeln/

Warum können Depressive Nachts nicht schlafen?

Aus eigener Erfahrung, liegen Depressive tagsüber meistens im Bett, entweder aus Bequemlichkeit, Müdigkeit oder man hat keine Kraft tagsüber aufzustehen. Dies ist aber der größte Fehler überhaupt. Wie oben beschrieben, sollte das Bett nur zum Schlafen gedacht sein und nicht um tagsüber darin zu liegen.

Der Körper produziert Abends den Botenstoff Melatonin aus, was dich Abends müde macht. Wenn du aber auch tagsüber im Bett liegst, produziert der Körper weiter den Botenstoff und der Körper kommt durcheinander. Daher liegst du auch Nachts wach im Bett und kannst tagsüber schlafen. Nimmst du dir die 10 Tipps zur Hilfe, kannst auch du es schaffen Nachts gut und erholsam schlafen, so dass du morgens mit neuer Energie aufstehen kannst.

Vermeide am besten tagsüber, dich ins Bett zu legen und setze dich stattdessen auf die Couch oder beschäftige dich mit Dingen, die dich von der Müdigkeit ablenken. Auch wenn es ein paar Tage dauert, bis der Körper im normalen Rhythmus ist, kann es dir dennoch helfen, Nachts wieder gut schlafen zu können. Für Depressive die in der depressiven Phase stecken ist es besonders schwierig.

Bei weiteren Tipps und Ratschläge, kannst du mich gerne anschreiben und ich füge dies Zeitnah in diesem Beitrag mit ein.

War dieser Beitrag hilfreich? Wenn ja, dann lass gerne ein Kommentar da oder hinterlasse mir ein Like. Gerne darfst du auch meinen Beitrag teilen.

JMiddeke

Medien: Pexels.com
Quelle: Wikipedia

2 Kommentare

1 Ping

    • David on 21. Februar 2020 at 1:28

    Gute Ratschläge! Hatte schon immer Probleme mit dem Einschlafen und damit, einen gesunden Schlafrhythmus beizubehalten. Kleine Meditationen vor dem Schlafen (15 min.) waren dann meine Rettung! Viel natürliches Licht über Tag und nachts dann alle elektronischen Geräte nur noch mit Blaulichtfilter zu benutzen hat mir definitiv auch geholfen. Ein dunkles Schlafzimmer wie hier erwähnt ist auch extrem wichtig um richtig durchzuschlafen! Seit neustem benutze ich auch https://bit.ly/3bQK4KN bevor ich mich hinlege. Ich schlafe deutlich schneller ein, bin morgens erholter und werde in der Nacht nicht mehr so stark von Alpträumen geplagt. Hoffe euch helfen diese ganzen Tipps auch so gut weiter wie mir!

      • JMiddeke on 21. Februar 2020 at 7:17
        Author

      Danke für dein Kommentar.
      Das freut mich das du so dein Rythmus hast und die Tipps anwenden kannst. Schlaf ist nunmal wichtig für jeden.

  1. […] Wie wichtig ist die Schlafhygiene? […]

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: