Blackout und meine verletzliche Seite

 

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute ein totales Blackout um über Depressionen zu schreiben. Es ist besonders schwer ein passendes Thema zu finden, wenn es einem selbst nicht allzu gut geht. Ich bin momentan eine Quarktaschen Produzentin (Erkältung) und psychisch nicht allzu stabil. Es schwirren mir zu viele Gedanken darum, ob ich mit meinen Blog wirklich allen helfen kann, ob es mir selber hilft und noch viele andere Gedanken.

Warum schreibe ich dann heute einen Beitrag?

Ich möchte trotzdem schreiben auch wenn es mir nicht gut geht, weil ich dann erstens vielleicht auf andere Gedanken komme, es mir Spaß macht zu schreiben, es mich von meiner Erkältung ablenkt, was mir ganz schön zu schaffen macht und euch an meinen Gedanken teil haben zu lassen.

Warum ist es jetzt besonders schwierig über Depression zu schreiben?

Erstens, ich muss mich damit auseinandersetzen können. Aber was ist wenn ich das gerade gar nicht will, oder es mir zu sehr zu denken gibt? Wenn es einem selber nicht gut geht, kann man dann anderen dann nützliche Tipps geben und beschreiben was eine Depression auf sich hat?

Ich denke eher nicht, vielleicht steigere ich mich gerade auch zu sehr hinein oder sehe alles zu negativ.

Vor ein paar Wochen hatte ich geschrieben, das ich in einem Depressiven Loch war und es geschafft habe wieder hinaus zu kommen, so langsam befürchte ich, dass das noch nicht ganz so stimmt oder eher gesagt vorbei ist. Auch ich habe das Wunsch Denken, wenn es mir 1-2 Wochen wieder besser geht und neue Energie habe, das der ganze Spuck wieder vorbei ist.

Lass ich mich echt so täuschen?

Anscheinend ja. Es tut verdammt gut zu glauben das es einem besser geht und auf einmal schwupps di wupps sind die Depressionen wieder da. Und dann stellt man alles infrage, was man infrage stellen kann, zum Beispiel, die eigenen Handlungen, Worte oder auch geschriebenes.

Fragen über Fragen

Tatsächlich frage ich mich ob ich überhaupt diesen Beitrag überhaupt veröffentlichen möchte. Mein Beitrag soll niemanden runterziehen oder vergraulen. Ich möchte euch nur mitteilen, warum es  gestern kein Beitrag gab und es in nächster Zeit vielleicht erstmal weniger wird. Ich werde nicht komplett aufhören zu schreiben, es wird auch Tage geben wo es mir wieder besser geht und ich die Themen wieder behandele. Es wird hoffentlich nicht allzu lange dauern bis ich wieder über den Damm bin und ich mich  auf das Thema einlassen kann, ohne meine Glaubwürdigkeit infrage zu stellen.

Wenn ich was schreibe soll es ehrlich sein und ich möchte dann auch selbst dran glauben  was ich gerade schreibe.

Ich habe mich dazu entschlossen diesen Beitrag zu veröffentlichen, einfach um zu zeigen das selbst ich nicht perfekt bin, auch meine eigenen Päckchen zu tragen habe und es jederzeit wieder aufwärts gehen kann.

Ich bedanke mich fürs Lesen.

In Liebe

JMiddeke

Medien: eigene Produktion
%d Bloggern gefällt das: