Das Leben als Borderliner Teil 1.

Hallo ihr Lieben,

Wie euch schon aufgefallen ist, ist meine Seite umgezogen. So habe ich mehr Möglichkeiten die Website und die Beiträge zu gestalten.
Da dies gestern geschehen ist, kam auch kein neuer Beitrag von mir.
Heute ist es aber wieder so weit.

Was war heute los?

Der Tag war heute recht anstrengend. Erst arbeiten und dann mit Roxy zum Tierarzt da es ihm augenscheinlich nicht gut ging, was dann auch war. Ich habe tatsächlich immer Pech mit dem Heu. Einmal hatte die Daisy ein Heu Halm im Auge gehabt, was nicht sehr angenehm war für die Kleine, aber Gott sei Dank ist mir dies frühzeitig aufgefallen. Bei Ihm steckte ein Heu Halm in der unteren Lippe und hat sich entzündet, dann ist es kein Wunder das er weniger oder langsamer gefressen hat. Was zwar knuffig ist, für ihn nicht so sonderlich schön, dass er, wenn er Schmerzen hat, aussieht wie ein Flauschiger Ball. Es sieht knuffig aus, aber ich habe ihn dann doch lieber normal ohne Schmerzen und das er sich um das Essen kloppt.


Aber jetzt zum eigentlichen Thema. Ich möchte erstmal anfangen über Borderline zu schreiben.
Jetzt fragt man sich was ist denn eigentlich Borderline?
Es ist eine Persönlichkeitsstörung mit vielen Merkmalen, nicht jeder hat alle Merkmale, vielleicht nur ganz wenige. Es wird beschrieben als Grenzgänger oder Grenzlinie. Ich weiß nicht, wer sowas schreibt, aber so würde ich es nicht beschreiben. Was uns am meisten ausmacht, das wir mit unseren Gefühlen nicht klarkommen. Wir wissen nicht was es für Gefühle sind, wir wissen auch nicht wie wir sie unter Kontrolle bringen sollen.

Verabredung


Hier mal ein Beispiel um es näher zu erläutern. Mal angenommen man ist verabredet und muss pünktlich den Bus kriegen, man macht sich früh genug fertig, freut sich schon auf das Treffen und man geht los zum Bus. Man steht an der Haltestelle, es ist Schweine-kalt und man wartet. Leider ist es der letzte Bus um pünktlich zu kommen. Natürlich an diesem Tag kommt der Bus zu spät, hat Verspätung wegen Stau.
Was macht der Borderliner und was machen die anderen?
Ganz klar die anderen, ärgern sich leicht und leise darüber, warten aber geduldig weiter auf dem Bus. Ein Borderliner, ärgert sich aber umso mehr, kriegt Panik, dass man zu spät erscheint und gerät unter Stress. Stress ist natürlich in dem Augenblick nicht sehr hilfreich.

Und was soll ich jetzt tun?

Aber was soll man machen, wenn tausend Gedanken im Kopf rumkreisen z. B. ob man noch die Bahn nehmen könnte, was die Person denken oder sagen wird, wenn man zu spät kommt oder was soll ich machen, wenn der Bus plötzlich ausfällt, das wäre voll die Katastrophe. Jeder andere macht sich nicht so ein Kopf drüber, ob der Bus ausfallen könnte oder man zu spät kommt. Wir sind alle nur Menschen und können auch mal zu spät kommen, allein wenn man zu einer Zeit fährt, wo der Bus immer öfters im Stau steht, vielleicht wegen Feierabendverkehr.

Entspannt bleiben


Der beste Tipp in der Situation ist, entspannt bleiben. Stimmt, das sagt sich so einfach. Ich bin da auch nicht super geübt drin. Ich rege mich schnell über Dinge auf die eigentlich so klein sind wie eine Mücke. Um nicht in diese Situation zu kommen, wie oben beschrieben sollte man sich genügend Zeit einplanen, um pünktlich zur Verabredung zu kommen. Zum Beispiel ein Bus früher nehmen, klar man muss dann warten, aber vielleicht hat man ja Glück, das die Verabredung auch etwas früher da ist um nicht zu spät zu kommen.

Vorurteile über Borderline


Es gibt viele Leute, wenn die hören man ist Borderliner, Ach das ist ja das, da wo man sich ritzt. Nein, nicht unbedingt. Es ist ein Teil davon, man kann aber nicht durch diesen einen Satz genau die Krankheit definieren. Es ist eine Art Selbstverletzung was zum Teil Borderliner tun aber auch andere Menschen, die psychisch nicht stabil sind, wie Depression oder Schizophrenie. Ich zum Beispiel habe dies nicht getan.


Ich könnte heute immer mehr darüber schreiben, aber ich teile es in mehreren Beiträgen auf. Warum? Selbst für mich ist es nicht einfach darüber zu schreiben und es ist verdammt anstrengend und kostet viel Mühe und Kraft.


Ich hoffe, euch hat der Beitrag heute gefallen und würde mich über Kommentare dazu freuen. Vielleicht kennt ihr ja jemand, dem dies auch diagnostiziert wurde aber noch nicht so ganz verstehen könnt wie es der Person geht und wie es eigentlich ist damit zu leben.
Wenn, ihr weitere Beiträge lesen wollt dann folgt mir.

Vielen Dank fürs Lesen und bis bald.

In Liebe

JMiddeke

Medien: Pexels.com
%d Bloggern gefällt das: