Fahrstunde

Hallo allerseits,

Wer ist momentan an seinen Führerschein dran? Ich wollte mal ein paar Gedanken dazu schreiben einfach, weil mir so viele im Kopf zu diesem Thema rumschwieren.

Erste Fahrstunde

Meine erste Fahrstunde war sehr aufregend, mir wurde alles verständlich erklärt was was ist und dann ging es schon auf die Straße. Ich sollte am Anfang ein Gefühl für das Auto und die Geschwindigkeit kriegen, aber ich sage mal ehrlich ich bin so froh das der Fahrlehrer immer aufpasst und wenn ich nicht zu schnell reagiere mich unterstützt. Wäre er nicht da hätte ich mehrere Auffahrunfälle gehabt, mehrmals den Motor abgewürgt und mehrere Verkehrsregeln gebrochen. Dummerweise bin ich zu jeder Fahrstunde mega nervös, ich weiß nicht wieso, aber ein paar Stunden vorher werde ich aufgeregt, selbst dann wenn ich mich auf was Produktives konzentriere. Selbst in der Fahrstunde wenn ich am Steuer sitze, bin ich so aufgeregt und ich weiß auch nicht wie das jemals weggehen soll. Immerhin stelle ich mich jede Fahrstunde der Nervosität oder auch Angst, ich könnte ein Fehler machen oder irgendwas kaputt fahren oder noch schlimmer ein Menschenleben gefährden.

Gibt es Fortschritte?

Ich sehe langsam Fortschritte in meiner Fahrweise, bin aber immer noch unentspannt, was meinem Fahrlehrer auch auffällt. Am Anfang der Stunde fällt es mir leichter auf so viele wichtige Dinge zu konzentrieren auf die man alles achten muss, aber nach einer geraumer Zeit lässt meine Konzentration oder Lernaufnahme nach und mache immer mehr Fehler und bin noch mehr gestresst. Meine Wangen sind immer so am Glühen, gefühlt könnte ich in der Fahrstunde das ganze Fahrschulauto wärmen.

Naja Spaß bei Seite.

Bei manchen Dingen wie abbiegen nach links oder rechts kann ich nicht richtig einschätzen wie weit soll ich lenken oder wie viel Platz ich noch habe. Kleine, enge Straßen mag ich gar nicht, schon gar nicht wenn Hindernisse wie Blumenbeete oder Parkende Autos auf meiner Seite stehen und mir ein anderes Auto entgegen kommt. Wie soll man da die Situation richtig einschätzen? Die Sache ist wenn ich fahren will, möchte der Fahrlehrer lieber halten oder ich halten und er fahren.

Fragen über Fragen

Oft denke ich mir dabei, bin ich echt die einzige die sich „dumm“ anstellt? Mein Fahrlehrer meinte nein, und naja mir kann man es nicht übel nehmen das ich noch recht viele Fehler mache, da ich noch recht am Anfang stehe.

Ich finde es erstaunlich wie weiterentwickelt die Autos sind allein in der Technik und die Hilfssysteme die man verwenden darf. Bei mir ist die Handbremse einfach ein Knopf, kein Hebel wie in den älteren Modellen. Und nach jeder Fahrstunde bin ich erstens Froh das ich und alles andere heile geblieben ist und merke das die Fahrstunde gar nicht so schlimm war.

Wer macht auch gerade seinen Führerschein? Wie sind eure Erfahrungen?

Im nächsten Beitrag schreibe ich ob ein Führerschein notwendig ist oder nicht.

Ihr dürft gerne einen Daumen da lassen oder mir folgen wenn ihr mehr lesen möchtet.

Bis bald eure

JMiddeke

Medien: Pexels.com

2 Kommentare

    • Anonymous on 14. November 2019 at 20:40

    Ich mache gerade auch meinen Führerschein nur ich sehe das ganze entspannt, klar mache ich auch Fehler aber wozu lernt man den sonst? Deswegen mache ich mmir keinen stress oder mich nervös weil genau deswegen nimmt man ja Fahrstunden. Die sind übrigens echt teuer.

      • JMiddeke on 14. November 2019 at 21:46
        Author

      Danke für dein Kommentar. Und wie weit bist du? Auch am Anfang? Das stimmt wohl sonst würde es ja nicht Fahrschule heißen:) Deswegen habe ich mein Lieblingszitat “ es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“.
      Aber für die Preise kriegt man auch alles was man braucht um später Verkehrssicher zu fahren.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: